Berufswunsch Fussballmutter

Willkommen zum ersten Fußballturnier des Jahres!

8 Mannschaften reisen motiviert an, um die Fußballkäfferehre der eigenen bewohnten Kurve (Dorf) zu verteidigen.

Der Trainer beginnt mit der routinierten Ansprache an die Mannschaft. Einstieg, Analyse der Spielweise des Gegners. Es folgt die direkte Ansprache der Innenverteidiger mit dem Appell ein mutiges Passspiel auf die Mittelfeldspieler durchzusetzen. Jeder Spieler wird an die zentralen Aspekte seiner Position erinnert. Der Spannungsbogen wird vom Trainier ständig aufgebaut und flexibel neu positioniert.
Nach Abschluss des Monologs blickt der Coach erwartungsvoll in die Gesichter der Mannschaft.

Sören bohrt in der Nase. Tim schaut dem Mädchen auf der Tribüne beim Waffel essen zu. Marvin hat die Hand in der Hose und träumt vor sich hin. Luca schuckt Felix, weil der nicht weiss was ne Playstation ist und Sandro tauscht Star Wars Bildchen mit Lukas von der gegnerischen Mannschaft.

Torwart der Gegner, is der nicht süüüüüssssss?!


Willkommen, sehr geehrte Damen und Herren, SO oder SO ÄHNLICH verläuft die "Aufwärmphase" der 5 und 6-jähigen Terminatörchen, mit pinken Nike-special-edition-Turnschuhen, der örtlichen Sandkastenliga.

Mutti sitzt auf der Tribüne und feuert hysterisch an. Ich bin nicht die einzigste, aufgeregte Herdmanagerin. Das Ziel klar vor Augen. Nicht über Schnürsenkel stolpern, Ball nicht ins eigene Tor hacken und nicht mit den Knien, ala Mario Götze, über den Hallenboden rutschen. Die Micky Maus Pflaster hat der Coach zu Hause vergessen.

Der Ball ist im Spiel. Die Legobespieler werden darauf losgelassen. AAAAALLEEEE auf den Ball. Es wird geknödelt, geklotzt, geholzt. An den Ball zu kommen bedeutet "lauf Forrest, lauf".
Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich lachen soll oder Kevin die Lauscher lang ziehen. Der Biene-Maja-Zerstörer hat nämlich gerade dem Kirschensamen ins Gesicht gedängelt. Der steht jetzt heulend im 16ner und wartet auf den Milchschnittensanitäter. Coach und Papa vom Kirschennachwuchs springt über die Bande und schultert unsere "laufenden Kosten" um multitaskingartig tröstende Worte, gepaart mit Aufmunterungsparolen, richtig platziert versteht sich, ins tränenverschmierte Gesicht zu säuseln.
genau SOOOOOOO war das.....
Für die Laien möchte ich es nochmal verständlicher ausdrücken. Vergleichbar wäre es, wenn man eine Sex and the City Staffel in einen Pulk von Frauen werfen würde. Das daraus entstehende Kuddel Muddel könnte nur schwer wieder entwirrt werden. Ihr versteht sicher, oder?

Nach dem Spiel wird abgeklatscht, auf Mamas Schoss Platz genommen und den zukünftigen Nationalspielern zuckersüss ins gerade windelfreie Popöchen geblasen, wie toll(patschig) sie waren und wie sehr sie sichtbar gekämpft haben. Ich versichere meinem kleinen Schossbesetzer wie stolz ich auf ihn wäre und dass sie toll gespielt hätten.

Wir haben tatsächlich einige Spiele gewonnen. Ich habe kein anderes Kind verhauen und ich weiß jetzt für was das G bei G-Jugend steht.

GEDULDSFADENPROKLAMATIONS-Jugend

Wie gut, dass die kleinen Scheißer noch nicht lesen können, zwinkert, zwinker ;-)

Mein heutiges Tagesfundstück:
repost

Anmerkung der Redaktion: Die kleinen Mäuse heißen natürlich nicht wie angegeben sondern ganz anders, is klar ....näääääää?!


Teilen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten