Stadt- oder Landmädel???

Hallo ihr Land-oder Stadtbewohner/innen,

 zu welchen gehört ihr denn, hahahahaha. Falls ihr es nicht genau wisst - kein Ding ...ich habt ja zum Glück mich ☺☺☺☺

Die Landeier trinken grundsätzlich ihr Bier aus der Flasche, weil es besser schmeckt - ist doch logo! Dorfchicks gehen auch ohne Makeup aus dem Haus, weil ja die ländlichen Jungs auf   n a t ü r l i c h e  Mädels stehen (naaaaaa klaaaar, wenn bei uns alles so wäre wie gewachsen, dann gute Nacht um sechs). Hier denkt jeder, diese aufgetakelten Stadtpomeranzen arbeiten nebenher als Prostituierte, wenn die mit ihren Highheels und perfektem Hairstyle zum Biobauern um die Ecke stöckeln. Ein Landmäuschen weiß wann Heu eingefahren wird, wann die Kirschen reif sind und wie der weiße Spargel gestochen wird.

Hornhaut an den Füßen wird mit freudigem Hallo begrüßt. Es dient schließlich dazu in den Gummistiefeln nicht hin und her zu rutschen. Der Tag beginnt mit dem Hahnenschrei und endet wenn die Kühe schlafen gehen. Fußnägel werden nicht lackiert, weil der Kuh die Farbe scheißegal ist.

Das Stadtmädel geht regelmäßig zur Maniküre (das Dorfei hütet von Manni die Kühe, uaaahahahahaha) und zur Pediküre, läßt sich den Hallux operieren, der vom jahrenlangen Higheels tragen die Größe eines Strausseneis hat. Eine Städterin trinkt Cocktails und Champagner. Hier gibt es Botoxabende statt Tupperwarebesäufnisse. Die Haare sind gefärbt und die Augenbrauen tätowiert. Diese Missis glauben fest daran, dass 2 Gurkenscheiben auch n Schnitzel sind. Stadtweiber tragen ihren Chiwawa unterm Arm, Dörflerinnen Achselhaare.

Diese Vorurteile sind aller Wahrscheinlichkeit aus "Sex in the City" oder aus nem alten Heimatfilm aus den 50ern. In Wahrheit ist das alles natürlich ausgemachter Blödsinn.

Ich bin auch auf dem Land groß geworden, ich hatte echt ne coole Kindheit. Wir haben draußen gespielt, bis es dunkel wurde. Wenn das Glöckchen der Kapelle geläutet hat, mussten wir Kinder Nachhause. Manchmal ertönte auch ein greller Pfiff eines Vaters, um die Kleinen zum Vesper zu rekrutieren.  Gleichzeitig hat mich gestört, wenn alle immer geglaubt haben alles über einen zu wissen oder wissen zu müssen. Die Stadt war immer sehr reizvoll für mich. Diese vielen bunten Menschen haben mich wahnsinnig inspiriert, aber LEBEN möchte ich dort nicht. Es wäre mir zu laut! Der Verkehr, die allgemeine Geräuschkulisse, diese Remplereien in der Fußgängerzone, unbezahlbare Wohnungen, der Stau............. es gibt also so einiges, was dagegen spräche.

Kurzum : Ich bin ein überdrehtes Landei mit Hang zur Dramaturgie. Ich reise gerne in große Städte zum shoppen, sightseeing und genießen . Ich freue mich aber auch wieder auf das ruhige Landleben mit meiner Familie, die Spaziergänge mit dem Hund im Naturschutzgebiet, die Störche neben unserem Haus beim nisten zu beobachten. Diese Dinge und noch viele mehr machen mich wohl zur Dörflerin der Herzen ☺☺☺

Es grüßt euch ganz herzlich euer OBERLANDEI

P.S. Vielleicht bin auch nicht das typische Landmädel, aber ich kann mich zumindest so benehmen, zwinker, zwinker☺☺☺


Teilen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen