Mein Weg nähert sich dem Ende

Du herrliche Welt,

meine Challenge 2014 nähert sich dem Ende. Am Montag, den 27. Oktober werde ich meine letzte Chemo erhalten. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass es die letzte meines Lebens sein wird.

repost


Seit meiner Diagnose Ende März kämpfe ich den Kampf meines Lebens. Ich bin Achterbahn gefahren und habe bittere Tränen geweint, unbeschreibliche Ängste ausgestanden. Ich lag verzweifelt am Boden, doch unfassbar viele Hände haben mich wieder aufgerichtet. Aus Fremden wurden Freunde. Einige Menschen, die bis zur Diagnose lange Wegbegleiter waren, sind aus dem "Cherrywaggon" ausgestiegen. Die Gründe spielen keine Rolle, denn ich bin niemandem böse.

Meine Entscheidung den Kampf aufzunehmen und das bis zum bitteren Ende, war der Beginn meiner emotionalen Reise in eine Zukunft voller Dankbarkeit und Zuversicht. Ich werde niemals aufhören zu Hoffen und im Leid versuchen nie zu verzagen. 

Es waren einige Änderungen in meinem Leben nötig, um diesen "Kampf" auf mich zu nehmen und vor allem um sich dem Krebs zu stellen. Eure wundervollen geschriebenen und gesprochenen Worte haben sich ewig mein Herz gebrannt. Ich erinnere mich an jede einzelne Nachricht, an persönliche Ansprachen, an Geschenke, an Umarmungen, an geweinte Tränen auf meiner Schulter, an aufmunternde Kommentare - ich werde es niemals vergessen, dafür danke ich EUCH!!!!

Ich definiere mich nicht mehr über meine Brüste. Sie werden in naher Zukunft in neuem Glanz erstrahlen.

 Leute, ich lebe noch!

Ich definiere mich auch nicht mehr über meine Haare. Sie wachsen nach und jeder Fussel macht mich unendlich glücklich. Ich stehe zu mir, dem Krebs und meinem mittlerweile nicht mehr kahlen Schädel. 
Auch wenn ich glaube stark gewesen zu sein, und in meiner Vorstellung nachts pastellfarbene Regenbögen gefurzt  habe, wurde mir an so manchem Morgen klar, dass mir meine Psyche in nem bösen Traum den Stinkefinger gezeigt hat, diese blöde Kuh!
Ich spreche nie darüber, aber mein Körper ist gezeichnet. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass ich ihn wieder altersentsprechend auf Vordermann bringen kann, hehehehe. Ich habe meine Grenzen überschritten und weiß nun, welche unsagbare Kraft ich in mir trage. Ich trage das Erbe meiner geliebten Mutter in mir - dass war mir noch nie so klar wie in den vergangenen Monaten. Der hierbei empfundene Stolz füllt mein Herz mit wohliger Wärme und unbändiger Liebe.

mir ist das Lachen noch nicht vergangen :-)

Ich bin Cherry, habe Krebs und das unsagbare Glück geliebt zu werden. Ich werde mich niemals unterkriegen lassen und lächelnd in meine Zukunft blicken. Ich habe die letzten Monate ein Feuerwerk des Siegeswillens abgebrannt. Ich werde weiterhin makabre Witze über Krebs machen und es offen an- und aussprechen. Ich werde meine Enkel in den Armen halten. Ich werde versuchen zu helfen wo ich kann. Es werden noch n paar Operationen nötig sein, um mich sicher genug zu fühlen, dass der Krebs da bleibt wo der Pfeffer wächst. Das was nötig ist, wird getan.


Ihr Lieben, sorgt gut für euren Körper, denn er ist der einzigste Ort, den ihr zum Leben habt.

Die Angst, der Krebs könne zurückkommen, wird mich mein ganzes Leben lang begleiten. Dieses kleine Arschloch ist nur nicht mehr das angsteinflößende Gerippe mit der Sense in der Hand sondern er kriegt von mir ne pinkfarbene Fellhandtasche in die knochigen Pfoten gedrückt. Um den Hals ne pinke Federboa und er trägt das von Jacky entworfene Laufshirt für den Halbmarathon.
Glotz nicht so blöd, dämliches Gerippe

Ich bin sicher, der noch folgenden letzten Etappe, die Bestrahlung, mit gleicher Kraft und Zuversicht entgegenzutreten. Eventuell entstehende "Verbrennungen", Übelkeit, Kraftlosigkeit werde ich unter pinker Flagge versuchen zu umschiffen. Verstrahlt wurde ich schließlich schon bei meiner Geburt - was soll mir noch passieren. ICH LEBE!!!!!! Jiiiiieeeeeehaaaaaaaaaaaaaaa <3 ;-)

Oh man Leute, was für´n krasser Trip und ihr wart und seid dabei, zwinker, zwinker :-)

Mein heutiges Tagesfundstück:

repost

Teilen:

Kommentare:

  1. ...auf das Leben, auf dich und deine Mom meine Liebe!
    Das alles so sein wird, wie du es dir wünschst und sein soll!!!! Ohne wenn und aber...
    Für Montag nur das allerbeste für dich - und vor allem - dass die letzte Chemo die wirklich allerletzte für dich bleiben wird!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe! Meine Wünsche sind soooo klein. Trinken wir auf die Kraft der Gedanken und das Wissen, dass alles möglich ist 😆

      Löschen
    2. Unbedingt.....lass deine Wünsche wachsen und ruhig groß werden - richtig groß!!!!! Wenn du irgendwanneinmal in der Nähe von Frankfurt bist - genießen wir zusammen im Kreis von gleichgesinnten Busenfreundinnen das weltbeste pinke Prickelwasser auf uns und unsere Liebsten - bis dahin - auf das alles gut wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
  2. Ich wünsche dir von ganzem ganzem Herzen, das dies dein allerletzter Cocktail wird! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass es ab jetzt nur noch am Besten für dich läuft. Du bist der Hammer, du bist toll, du bist (m)ein Feuerwerk! Ich bewundere dich für deine unfassbare Stärke, deinen Mut und deine tollen Posts (ich liebe deine Tagesfundstücke) ♥ Ich bin berührt davon, dass ich dich hier auf deinem Weg begleiten darf und drück unendlich fest die Daumen, dass alles was kommt gut wird!!!! Wenn jemand es verdient hat zu gewinnen dann du!!!!!!
    Ich denk oft an dich Sweetie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Püppi!💖 wer wünscht sich nicht n langes Leben und ewige Gesundheit. Ich wünsche mir noch viel Zeit mit meinen Lieben!!!!! Ich hoffe, mein Krebs hat mich unmissverständlich verstanden😁😁😁. Drück dich feste 😘

      Löschen
  3. Du bist nicht eine Kriegerin. Du bist DIE KRIEGERIN.
    Eine Heldin, die das Leben immer rocken wird.
    Ob auf Einhörnern oder Rollschuhen.
    Ob lang- oder kurzhaarig.
    Ob Kirschohrring tragend oder kirschsahneschnutig.
    Du bist so mutig. So, so, so sehr alles, was eigentlich keiner Beschreibung gerecht werden würde.
    Es gibt keine Worte für dich.
    Ich bewundere dich von Herzen und wünsche dir nichts mehr, als dass du dem fucking ashole CANCER sowas von derbe den letzten Arschtritt am 27.10.2014 geben wirst, der sich gewaschen hat.

    Deine Bewunderin Penny <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Penny Schnucki, deine Wortsalven bringen mich zum lachen😜. Meine Worte für dich : Danke, Frau superduperherzmolekülprinzessin, die mir so oft schallendes Gelächter beschert hat 😘😘😘😘

      Löschen
  4. Dem bleibt mir nix mehr hinzuzufügen <3
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke euch so fest, dass die Rippen krachen 💖💖💖

      Löschen
  5. Liebe Cherry, auch mir bleibt nur eines - nämlich vor Dir den Hut zu ziehen!!! Da bleibt dem Scheiß Krebs doch gar keine andere Wahl als mit gesenktem Kopf den Rückzug anzutreten und sich bis zum St. Nimmerleinstag zu verpissen!! Du bist wirklich toll, toll, toll!!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, der Saukerl liest auch meinem Blog, der Depp, der damische!!!!! Eigentlich müsste er die Möhre schon unterm Arm tragen💖😆

      Löschen
  6. Hey Cherry,

    ich wünsche Dir alles Gute. Du/Wir schaffen das! FUCK CANCER!

    Dein Oma-Spruch gefällt mir. :) - Erinnert mich an meine Oma, die zwar selbst nie ein Schalentierprogramm hatte, aber zwischen 1913 und 2008 ziemlich viele "Schicksalsschläge" hinnehmen und überstehen musste: Vater früh gestorben (Lungenentzündung und kein Geld für den Arzt anno 1927), fester Freund (Verlobter?) gestorben (als freiwilliger Feuerwehrmann bei einem Einsatz schwer verletzt und ein paar Monate später gestorben anno 1936), Ehemann gefallen (2. WK anno 1944), mit zwei kleinen Kindern den Hof allein führen, erster Schlaganfall (1967 - wieder ganz hergestellt.) Mutter, Schwester, Schwager usw.verloren (zwischen 1968 und 1991), Enkel gestorben (mein geliebter älterer Cousin starb anno 1989 bei einem Autounfall im Alter von 23 jahren), Schwiegersohn gestorben (anno 2000 an Krebs nach 19 Jahren Kampf), zweiter Schlaganfall und noch mal auf die Beine gekommen (2006) - Sie hat durch ihren Kampfgeist beim zweiten Schlaganfall eine Magensonde vermeiden können. Leider kam die Sprache nicht mehr richtig zurück - sonst wäre sie über 100 Jahre geworden ... da bin ich mir sicher. Aber 95 Jahre ist auch nicht schlecht!
    Ich habe von Oma gelernt. :) - Niemals aufgeben und nicht jammern, solange es irgendwie geht.
    Oma hat noch mit 85 Jahren Schneeballschlachten mit Kindern gemacht und mit 90 Jahren hatte sie ein Problem damit, dass sie ihre Füße nur noch schlecht im Handwaschbecken waschen konnte, da sie ein wenig ungelenkiger geworden war. :)
    Was Oma mir heute noch sagt ist, "Mädsche, geff net uff, mach weirer, (Mädchen, gib nicht auf, mach weiter!)
    Ich werde dem Beispiel meiner Oma folgen - völlig klar! Ihr Beispiel gibt mir Kraft!
    Und ich werde, wie sie, niemals aufgeben - egal ob Schalentier oder nicht" Und ich werde nie die Freude am Leben dabei verlieren. Das ist das Wichtigste.

    Ich werde mein Schalentier bekämpfen. Cherry, Du auch Deins!

    Liebe Grüße (auch im Sinne meiner Oma)

    Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bärbel, wie unglaublich weise unsere Omis doch sind und waren. Unser Geist ist zu unglaublichem fähig. Wir müssen in Bewegung bleiben um unsere Zellen in Bewegung zu halten. Heben wir heute unsere Kaffeetassen doch mal auf unsere Omis. Sie wären stolz auf uns! LG

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin zu tiefst berührt das man so offen mit der krankheit umgeht ich wünsche dir noch viel glück für all deine wege LG: Sascha

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann mir vorstellen das es am Anfang ein grosser schock war. Aber irgendwie schafft man alles. In dem Moment hat man nur zwei möglichkeiten entweder man akzeptiert es und sagt ok ist so und ich schaffe das oder ich hab auf den mist keine Lust (chemo usw .) aber Du schaffst das. Ich hatte mit meinen 22 zwei zysten und das war scheisse. Von mir alles gute gruss Vanessa

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Silvia!
    Ich habe heute den Bericht auf RTL gesehen und möchte dir sagen wie toll ich deinen Blog finde. Ich wünsche dir viel Kraft und alles erdenklich Gute für deinen weiteren Weg.
    Gruß
    Ilona

    AntwortenLöschen
  11. Hallo. Ich habe meine Mama vor sechs Jahren selbst Hautnah durch diese Zeit begleitet und mir daraufhin mein Brustinnenleben neu aufbauen lassen, damit meine Kinder nicht nochmal solch Schicksalsschlag mitmachen müssen. Drück die ganz doll die Daumen dass alles gut geht. LG Ela

    AntwortenLöschen
  12. Babyyyyy ich hab dich auch gesehen...♥♥♥ DU BIST TOLL!
    Drück dich von ganzem Herzen!

    AntwortenLöschen
  13. Cherry goes TV!!! Super Beitrag, super Message und SUPER CHERRY!!! Der Hammer, einfach toll!!! ♥ P.S.: Ich mag Deinen Dialekt :-)

    AntwortenLöschen