Weihnachtspost aus Cherryland

Meine herzallerliebsten Stalker und Stalkerinnen,

hab ich euch eigentlich schon gesagt, wie unendlich stolz ich darauf bin, dass eure Gehirnzentren meinen "intelligenten" Niederschriften Einlass gewähren?

Meine Lieben, die Lesekompetenz in unserer Kultur schwindet nachgewiesenerweise. Natürlich nur bei denen, die logischerweise nicht meine Einträge lesen, klaro oder!? Lesen ist wissenschaftlich belegt eine der unnatürlichsten Tätigkeiten überhaupt. Lesen war von Natur aus nicht vorgesehen.  Es muss zwangsläufig eine meiner UrUrUrUrUrmütter gewesen sein, die irgendwann entdeckte, dass man die Abfolge von Sprachlauten oder die Abfolge von Wörtern und Begriffen verbildlichen kann und damit eine visuelle Darstellung der gesprochenen Sprache erhält. Kraaaaasssssss, oder????
Und deshalb meine Lieben, lest ihr meinen Blog - abgefahren oder?

Aber eigentlich wollte ich euch ja die Cherry-Weihnachtspost zukommen lassen. ☺☺

Quelle:hdwallpapersinn.com

Ich bin leider die mieseste Weihnachtspostversenderin, die jemals mit Lungen geatmet hat. Ich freue mich unendlich über Weihnachtspost die den Weg zu uns findet, aber leider bin ich ganz mies im Versenden von schönen Worten zu Weihnachten. Ich schäme mich wirklich.......ja, echt wahr!!!!

Aber ich erreiche ja mächtig viele tolle Menschen durch "Cherry on Air". Deshalb kommt hier mein Weihnachtsgruss an alle tollen Menschen, die die unnatürliche Tätigkeit des Lesens ausüben.


Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „ Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie liebhaben sollen. „ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: „ Aber, aber Ihr sollt doch brennen und nicht aus sein !“ Und fast fing es an zu weinen. Da meldete sich auf die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst ! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung !“

Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.


Ich und meine Cherrygang wünschen euch von Herzen ein frohes und wundervolles Weihnachtsfest! Egal ob ihr Weihnachten feiert, egal in welchem Land ihr lebt, welchen Glauben ihr habt, welche Sprache ihr sprecht. WIR schicken euch eine dicke Umarmung und glitzerne Grüsse ♥♥♥

Mein Fundstück des Tages ist so köstlich, dass ich mich jedes Jahr darüber freue wie Bolle:


Der passende Link, meine Lieben, zwinker, zwinker ☺☺☺
Teilen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten